• Start-up Stories

    Inspiration gefällig?

    Die Wege eines Zahnmediziners sind heute unterschiedlicher denn je. Entdecken Sie verschiedene Gründungsgeschichten mit Interviews, Bildern und Videos.

  • Students

    We love to enterbrain you!

    Talentförderung ist bei dent.talents. by Henry Schein vom ersten Semester an inklusive. Entdecke hier, was wir Dir alles bieten.

  • Start-Up

    Success. Make it yours.

    Träume kann man nicht vorhersagen, aber verwirklichen! Wie wir Sie auf dem Weg dorthin unterstützen…

  • Stellen / Objekte

    Suchen und Finden!

    Neue Stelle oder endlich in die eigene Zahnarztpraxis? Hier finden Sie Ihre neue Herausforderung!

  • Veranstaltungen

    Was soll’s sein?

    Unsere Veranstaltungen von der spaßigen Studentenparty bis zum professionellen Business Start-Up-Seminar.

  • Blog

    Brandnew: Klick mit!

    23 student.shops., zahlreiche Existenzgründungen. Wir sind mittendrin. Sei live dabei!

  • Gründer Camp

    1,5 Tage geballte Erfahrungsberichte, Inspiration und Fachwissen bietet das Gründerforum für Zahnärzte am 29. und 30. September 2017 in Frankfurt.

Dres. Weyhrauch

Neugründung mit Weitblick.

Helle Farben, klare Linien und eine hochmoderne Ausstattung - Ehepaar Dres. Weyhrauch haben sich viele Gedanken um ihr Praxiskonzept und ihre Ausrichtung gemacht. Das spürt man beim Betreten der Zahnarztpraxis sofort. Wichtig waren Dres. Weyhrauchs nicht nur hochwertige Möbel und Geräte, auch über die Prozesse im Hintergrund, wie z.B. den Steri-Raum, hat sich das Paar im Vorfeld viele Gedanken gemacht.

Dres. Weyhrauch

Dr. Michael Weyhrauch: Wir haben lange überlegt, ob und wo wir uns niederlassen sollen. Zu unserem Standort am Fliednerplatz in Nieder-Ramstadt sind wir mehr oder minder zufällig gekommen. Bereits mein Vater war hier in Nieder-Ramstadt als Zahnarzt niedergelassen, hatte seine Praxis aber bereits vor ein paar Jahren abgegeben. Der Standort am Fliednerplatz erschien uns attraktiv, denn er verfügt über eine gute Infrastruktur und langfristig soll hier der neue Mittelpunkt von Nieder-Ramstadt entstehen. Wir sind aktiv auf die Vermieter zugegangen und haben uns auf der Baustelle getroffen, um die Räumlichkeiten zu besichtigen. Zu sehen war erstmal nur der Grundriss, ohne Boden und Fenster. Schnell waren wir überzeugt, dass die Räumlichkeiten optimal für unsere Zahnarztpraxis seien, zumal es seitens des Vermieters keine konkreten Vorgaben für die Raumaufteilung gab.

Dr. Aline Weyhrauch: Im zweiten Schritt haben wir uns dann mit der Architektin von Henry Schein getroffen, um gemeinsam einen Plan und ein Konzept zu erarbeiten. Frau Frischkorn hat unsere Ideen mit den Vorgaben zu Abständen, Anschlüssen etc. in einen Plan skizziert und nach einigen Anpassungen hatten wir eine erste Idee, wie unsere Praxis aussehen könnte. Komplex gestaltete sich das Thema Barrierefreiheit, gerade bei der Planung der Behindertentoilette. Dies ohne professionelle Hilfe zu planen, würde ich niemandem empfehlen. Es gibt einfach zu viele Details, auf die man achten muss.

Dr. Michael Weyhrauch: Beim Design haben wir uns für helle Farben und klare Linien entschieden. Inspiration dazu erhielten wir zum einen im Showroom eines Praxismöbelherstellers. Es ist Vorteil, sich von der Qualität selbst ein Bild zu machen, das Material anzufassen und dann abwägen kann, was optisch gut zum eigenen Konzept passt. Zum anderen waren wir auch mehrmals im DIC Showroom von Henry Schein und haben uns Praxis-Equipment und Wartezimmerstühle angesehen. Die Beläge und Tapeten im Showroom haben uns teils so gut gefallen, dass wir diese übernommen haben.

Dr. Aline Wehyrauch: Nicht nur bei den Möbeln haben wir auf hochwertige Qualität Wert gelegt, insbesondere auch bei den Behandlungseinheiten sind wir keine Kompromisse eingegangen. Uns persönlich war vor allem das Thema Ergonomie sehr wichtig. Deshalb haben wir uns bei der Auswahl der Behandlungsstühle viel Zeit genommen. Wir Zahnärzte arbeiten mindestens acht Stunden pro Tag an diesen Behandlungseinheiten, da sollte Ergonomie eine zentrale Rolle spielen. Ein weiterer Fokus lag auf dem Hygieneraum: Es war uns gleich zu Beginn wichtig, dass dieser gut ausgestattet ist und alle Anforderungen erfüllt. Ich habe in diesem Jahr noch die Weiterbildung zur Fachzahnärztin für Oralchirurgie absolviert und gerade bei chirurgischem Instrumentarium sind die Anforderungen an die Wiederaufbereitung sehr anspruchsvoll.

Dr. Michael Weyhrauch: Unter Praxisgründern hören wir öfter die Diskussion: Warum mit einem Depot/dem Fachhandel zusammen arbeiten, wenn ich doch auch selbst planen kann? Ich sage dazu nur: Wenn man Zahnschmerzen hat, geht man auch nicht selbst mit der Feile ran, sondern lässt den Fachmann schauen. Während der Gründungsphase steht man vor so vielen Fragen, die man unmöglich alle beantworten kann. Allein die Technik hinter so einem Praxisneubau, das Kühl- und Abwasser, die ganzen Leitungen. Hätten wir einen „normalen“ Gas-/ Wasser-Installateur beauftragt, wäre das sicher nicht so reibungslos gelaufen. Uns hat die Zusammenarbeit viel Sicherheit vermittelt. Nicht nur in der Gründungsphase selbst, sondern ich habe auch den Eindruck, dass uns die Zusammenarbeit dabei geholfen hat die Praxis mit einem gewissen Weitblick zu planen, sodass wir auch für die Zukunft gut aufgestellt sind.

Noch Fragen offen? Beim Gründer Camp können Sie die beiden selbst interviewen: www.denttalents.de/gruendercamp

Mehr Infos zur Praxis: www.zahnarzt-fliednerplatz.de